Vereinsberichte

Höchste Ehre für den Sängerkranz

 

Auszeichnung Seit 100 Jahren besteht Fleinheims Gesangverein. Dafür wurde ihm nun die

Zelter-Plakette verliehen. Die Urkunde wurde von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

unterschrieben. Von Klaus-Dieter Kirschner

Ein größer Augenblick in der einhundertjährigen Geschichte des Sängerkranzes Fleinheim: Im

Nachgang zum Festabend vor einigen Moaten kam jetzt mit der Zelter-Plakette die höchste

Auszeichnung des Bundespräsidenten nach Fleinheim. Landrat Peter Polta überbrachte diese

gewichtige Auszeichnung samt der von Frank-Walter Steinmeier unterzeichneten Urkunde. Auf

diese war viele Monate gewartet worden.

Deshalb sorgte sich der Vorsitzende des Jubelvereins, Heribert Lanzinger. Bei der Feierstunde im

Kreis vieler Sängerinnen und Sänger aus dem ganzen Eugen-Jaekle-Chorverband konnte der

Vereinschef allerdings wegen Corona nicht teilnehmen. Die „Sonnagrabr“ der junge Chor im 100-

jährigen Sängerkranz, traten zunächst auf, es folgten dann der Traditionschor und später dann

noch ein gemeinsamer Auftritt. Dabei gab es viel Beifall für „Wenn der Maibaum“ (Alpenrebellen),

„Die Rose“ (Bette Midler) und das altbekannte „Von fern klingt leise eine Melodie“.

Die Bezirksvorsitzende Renate Kraus freute sich an diesem Nachmittag mit den Jubilaren.

Eingebunden war die Ehrung für Chormitglieder, die schon Jahrzehnte dem Hobby des Singens

verbunden sind. Dazu überbrachte der Vorsitzende des Eugen-Jaekle-Chorverbands Günter

Hopfensitz die Grüße zugleich im Namen von Präsident Rainer Grundler. Die Zelter-Plakette

bekommen Gesangvereine, die die ersten hundert Jahre ihrer Vereinsgeschichte hinter sich

gebracht haben. Bei den Musikvereinen ist es die Pro-Musica-Plakette, die jeweils der

Bundespräsident verleiht.

Der zweite Gesangverein

Landrat Peter Polta würdigte in seiner Ansprache die Rolle des Sängerkranzes. Dieser ist im

Grunde der zweite Gesangverein im kleinen Fleinheim. Dort hatte es in den 1920er-Jahren

zunächst einen Militärsängerbund gegeben, der sich aus Männern im fortgeschrittenen Alter

zusammensetzte und deutsches Liedgut pflegte. Das Geschmetter dieser Volkslieder und manch

anderes gefiel nicht allen.

Es kam zum Zwist und folglich am 22. Januar 1922 zur Gründung eines eigenen Gesangvereins,

der sich damals „Singkreis Frischauf“ nannte. Die Startformation umfasste 15 Sängerinnen und

14 Sänger und wurde von Dirigent Gottlob Joos geleitet. Der Chorleiter bakam kein Geld, sondern

Weizen und Eier. Die ersten Liederbücher bezahlten die Chormitglieder aus eigener Tasche.

1923 fand der erste Auftritt statt und zugleich auch der Versuch, einen separaten Männerchor zu

etablieren. Schon 1924 wurde aus dem Singkreis ein Gesangverein, der Georg Greiner zu seinem

Vorsitzenden wählte. 1930 trat der 1939 in Sängerkranz umbenannte Verein dem Schwäbischen

Sängerbund bei. Anfänglich waren die Sitten strenger als heute: Wer dreimal ohne wichtigen

Grund in der Singstunde fehlte, der brauchte nicht mehr kommen. Und so plauderte der Landrat

noch über einige andere Besonderheiten aus der Chronik, ehe er der zweiten Vorsitzenden

Claudia Fröscher und dem Dirigenten Alfred Schauz die Auszeichnung überreichte.

2022 HDH Zelter Plakette 2

Ein großer Moment in der hundertjährigen Geschichte des Sängerkranzes Fleinheim: Landrat

Peter Polta (rechts) überreichte an die stellvertretende Vorsitzende Claudia Fröscher und an den

Chorleiter Alfred Schauz die Zelter-Plakette.

 

©Heidenheim, September 2022 | Renate Kraus || Fotos Reiner Nickel

 

 


 

 

Sängerbund Oggenhausen - Pflege der Laienmusik wird belohnt

Anlässlich des diesjährigen Landes-Musik-Festivals in Neresheim am 18. September 2021 wurde die Conradin-Kreuzter-Tafel in einem Festakt an verdiente Vereine verliehen.

 

Die nach dem 1780 in Meßkirch geborenen Komponisten und Hofkapellmeister Conradin Kreutzer benannte Auszeichnung, ist eine besondere Ehrung des Landes Baden-Württemberg an Vereinigungen der Amateurmusik, welche mindestens 150 Jahre ununterbrochen in bedeutsamer Weise kulturell tätig waren. Die Verleihung fand unter der Teilnahme unserer „Landesmutter“ Gerlinde Kretschmann und des Präsidenten des Landesmusikverbandes Baden-Württemberg, Christoph Palm statt. Überreicht wurde die Tafel samt Urkunde im Auftrag von Ministerpräsident Winfried Kretschmann durch die Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, Nicole Razavi MdL und der Vizepräsidentin des Schwäbischen Chorverbandes, Angelika Puritscher. In Begleitung von Bürgermeisterin Simone Maiwald und dem Bundestagsabgeordneter Roderich Kiesewetter nahmen die Vorsitzenden Inge Schmidt und Jörg Keck diese besondere Ehrung für ihren Verein entgegen.

 


 

Wiedereinstieg nach Corona ist geglückt

GVB 1 M

An zwei Sonntagen im September 2021 waren in Bolheim und Herbrechtingen ungewohnte Klänge zu hören: Hey Jude, Bad Moon Rising, Thank You For The Music usw. erklangen aus verschiedenen Ecken. Die beiden Chöre des Gesangvereins Bolheim K2 und Osr Chörle sangen sich von Platz zu Platz um zu zeigen: wir sind wieder da und singen wieder! Begleitet wurden die Sänger/innen mit Gitarre und Cajon, Instrumente, die gut geschultert werden konnten. Vom Schulhof über den Kirchplatz bis zum AWO-Garten ging es in Bolheim, eine Woche später dann von der Bibrishalle über den Rathausplatz zum Klosterhof in Herbrechtingen. Dabei wurde auch zum Mitsingen eingeladen, was auch gerne angenommen wurde.

Somit wurde eine Idee Corona konform und erfrischend unkompliziert umgesetzt und verlangt unbedingt nach Wiederholung. 

GVB 2 M

GVB 3 M

GVB 5 M

GVB 4 M

GVB 6 M

 

 

Shanty-Chor Heidenheim beim Landes-Musik-Festival in Neresheim

 

Unter dem Motto "Voll im Takt" fand am 18. September 2021 das Landes-Musik-Festival in Neresheim statt.

20211116 Bericht Shanty Chor Heidenheim Landesmusikfest

 

Nachdem das Festival coronabedingt im Sommer verschoben wurde, konnten die Chöre und Instrumentalensembles im September auf vier Bühnen vor Publikum auftreten.

Der Shanty-Chor Heidenheim unter Leitung von Renate Kraus kam als zweiter Chor auf die Bühne im Stadtgarten und entführte die Besucher für eine halbe Stunde vom Härtsfeld auf die weite See – mit Liedern über stolze Schiffe, Wind und Wogen, von Seeleuten und ihrer Sehnsucht nach Zuhause. Schiff ahoi!

 


 

Liederkranz Mergelstetten beim Landes-Musik-Festival in Neresheim

 

Die Ersten auf der Bühne

20211116 Bericht LK Mergelstetten Landesmusikfest 

Beim Landesmusikfestival in Neresheim war der Kreis Heidenheim durch den Shanty-Chor Heidenheim und den Liederkranz Mergelstetten mit seiner Formation“Happy Voices“ vertreten. Das Los wollte es, dass die „Happy Voices“ unter dem Dirigat von Harald Geisler als Erste morgens auf die Bühne traten. Die Zuhörer, die sich so früh eingefunden hatten, wurden durch den Song „Rock my Soul“ wachgerüttelt. Es folgten Gospels, aber auch getragene Weisen. Nicht nur der Liederkranz Mergelstetten hofft, dass manch einer Lust bekommen hat, aktiv im Verein mitzusingen.