ALLES KANN, NICHTS MUSS. (Stand 03. Juli 2020)

Ergänzung zur Corona-Verordnung vom 01.07.2020

CoronaNews M

Die Gesundheitsämter der Landkreise Heidenheim und Ostalbkreis raten aktuell immer noch von Chorproben ab. Dies sei jedoch nur eine Empfehlung.

Begründung: Beim Singen werden im erhöhten Maße Aerosole ausgestoßen, sodass selbst bei großem Abstand und regelmäßigen Lüften ein sehr hohes Risiko für eine Infizierung mit SARS-CoV-2 besteht, wenn eine infizierte Person bei der Gesangsprobe teilnimmt.

Die neue Corona-VO lässt Probenarbeit rechtlich zu. Die Landratsämter hierzu:

Bei Proben bis zu 20 Personen ist kein Hygienekonzept notwendig. Abstandsregelungen sind einzuhalten. Doch auch hier gibt es unterschiedliche Angaben zu den möglichen Abständen. Das Hygienekonzept-Muster des SCV gibt 2-3 Meter zu allen Personen in alle Richtungen an, zwischen Chorleiter und Chorsängern deutlich mehr. Empfehlung der Berufsgenossenschaft hier 6 m in Singrichtung und seitlich mindestens 3 m.

Aus meiner Sicht spricht nichts dagegen, diese Empfehlungen bzgl. Abstand anzunehmen.

Der SCV vertritt nach wie vor die Auffassung, dass Proben Veranstaltungen nach der neuen Corona-VO sind. Dies wird auch vom zuständigen Ministerium Wissenschaft und Kultur so vertreten. Zitat: "Ab 1. Juli werden nach der neuen Corona-Verordnung des Landes Aufführungen, Proben, Vereinsversammlungen und andere Veranstaltungsformate der Breitenkultur grundsätzlich zulässig sein (in der Regel bis zu 100 Teilnehmern, teilweise auch bis zu 250 Teilnehmern)."

Auch unsere Landratsämter erklären, dass man die Corona-VO dahingehend auslegen kann. Es muss dann entsprechend § 10 Abs. 6 Corona-Verordnung dargelegt werden, dass hier ein zeitlich und örtlich geplantes Ereignis mit einer definierten Zielsetzung oder Absicht in der Verantwortung eines Veranstalters, einer Person, Organisation oder Institution vorliegt, an dem eine Gruppe von Menschen gezielt teilnimmt.

Bei einer Annahme einer Veranstaltung können Sie mit bis zu 100 Personen proben, allerdings müssen Sie in diesem Fall ein Hygienekonzept erstellen, das § 4 Corona-Verordnung genügt, Daten erheben usw. (vgl. § 10 Corona-Verordnung bzw. §§ 4, 5, 6, 7, 8 Corona-Verordnung). Bei festem Programm und festen Sitzplätzen wären auch 250 Personen möglich.

Soweit zum Sachstand nach meinen Informationen. Nun obliegt es Ihnen und den Mitverantwortlichen Ihres Vereins eigenverantwortlich, Ihren Weg im Sinne Ihrer Sänger/innen einzuschlagen.

 


Neue Corona-Verordnung / Normales Proben wieder möglich  (Stand 26.06.2020)

Ab kommenden Mittwoch, 01.07.2020 tritt die neue Corona-Verordnung in Kraft. 

CoronaNews M


https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/corona-verordnung-ab-1-juli-2020/

Die neuen Corona-VO ist nun wesentlich kompakter und regelt vieles ohne weitere Sonderverordnungen. So entfällt die Corona-VO Veranstaltungen. In der Öffentlichkeit sind nunmehr Ansammlungen bis zu 20 Personen möglich.

Wichtig für uns sind insbesondere Abschnitt 3 (Hygieneanforderungen, Hygienekonzepte, Datenerhebung) und Abschnitt 4 (Ansammlungen, Veranstaltungen).

Nehmen Sie sich die Zeit und studieren Sie die obige Webseite aufmerksam.

Auf der SCV Webseite  https://www.s-chorverband.de/2020/03/informationen-zum-corona-virus/ findet sich nunmehr der entscheidende Hinweis:

¦¦Allgemeine Proben sind ab 01.07. auch ohne Veranstaltunsgbezug möglich. Sie gelten regulär wie Zusammenkünfte.
¦¦Hygienevorschriften sind einzuhalten. Die Abstandsregelung von mind. 1,5 m gilt weiterhin.

(Noch) Unklar: Mit wie vielen Personen? Auf Nachfrage erklärt Johannes Pfeffer (SCV), dass er die Probe als Veranstaltung sieht. Sie sei geplant und damit für 99 Personen offen.
Das Landratsamt Heidenheim hingegen rät, vorerst für 20 Personen (wie bei Ansammlungen) unsere Übungsräume zu öffnen, um auf der "sicheren Seite" zu sein. Räumt jedoch gleichzeitig ein, dass man § 10 (6) (Definition Veranstaltung nach neuer CoronaVO) durchaus auch als Veranstaltung sehen könnte.
Mein Rat: Bis zur allgemeinen Klärung holen Sie sich Auskunft bei ihrer Gemeindeverwaltung ein, bevor Sie mit dem Proben "loslegen".

Seien Sie sich jedoch immer ihrer Verantwortung gegenüber den Mitgliedern bewusst. Trotz großer Abstände, Einhaltung von regelmäßigem Lüften etc. ist b¦eim Singen nach wie vor von einem erhöhten Risiko für eine Infizierung auszugehen. Meine Bitte: Nichts übertreiben.
Und beachten Sie die Mustervorlage: Hygienekonzept für Chöre des SCV.


Für Veranstaltungen gelten nunmehr erweiterte Teilnehmer- (Besucher-) Zahlen. Bis 31. Juli gilt als Obergrenze 100, unter bestimmten Voraussetzungen sogar 250 (feste Sitzplätze, festgelegtes Programm) und von 1. August bis 31. Oktober sogar 500.
Dies hört sich zunächst sehr vielversprechend an, doch erfahren diese Zahlen für unsere Zwecke durch die nach wie vor gültigen Abstands- und Hygieneregelungen meist starke Einschränkungen. Was unter Veranstaltung zu verstehen ist, wird unter § 10 (6) definiert und deckt m.E. die ganze Bandbreite unserer Aktivitäten ab.
Für Veranstaltungen ist ein Hygienekonzept zu erstellen (nur auf Verlangen vorzuzeigen) (siehe hierzu Mustervorlage: Hygienekonzept für Chöre des SCV), Daten von Mitwirkenden, Beschäftigten und Besuchern sind zu erfasssen und vier Wochen aufzubewahren.

Damit kommt nun wenigstens ein kleinwenig Normalität in unser Vereinsleben, immer noch unter Einschränkungen, doch immerhin.

 


 

Mitsingen dringend empfohlen 

Schwäbischer Chorverband und Badischer Chorverband starten gemeinsame „Radio-Chorprobe“ mit SWR4

 CoronaNews M

Der Schwäbische Chorverband, der Badische Chorverband und SWR4 starten gemeinsam am 5. Juli 2020 um 19:30 Uhr die erste Chorprobe im Radio. Seit die Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie gelten finden in den Chören im Land keine Proben mehr statt. Dies trifft insbesondere ältere Mitsängerinnen und Mitsänger, die nicht einfach auf digitale Kanäle umsteigen können. Die wöchentliche Chorprobe ist aber nicht nur musikalischer, sondern auch sozialer Ankerpunkt für viele.

Auch der SWR und die Chorverbände können die Kontaktbeschränkungen nicht aufheben, aber sie wollen gemeinsam das Erlebnis Chorprobe wieder zu den Menschen bringen.

Geleitet wird die Chorprobe vom Musikdirektor des Schwäbischen Chorverbandes, Marcel Dreiling, gemeinsam mit der Logopädin und Musikpädagogin Annette Mangold und dem Kirchenmusiker und Leiter der Musikakademie für Senioren Baden-Württemberg, Ulrich Mangold.

 

Was erwartet die Hörer am Radio

Eine echte Chorprobe mit Einsingen und allem drum und dran. Nach einer kurzen Erklärung zum musikalischen Programm werden drei Lieder gesungen und unter Anleitung geübt. Darunter ein Volkslied und ein mehrstimmiges Stück.

Die passenden Noten und Texte für die einzelnen Probensonntage werden auf der Website des SWR unter www.swr4.de für alle begeisterten Sängerinnen und Sänger bereitgestellt und können schon vorab zu Hause geprobt werden können. Die meisten

Lieder sind aber auch ohne Noten dem Publikum gut bekannt und singbar. Das Motto lautet: Einfach mitmachen, die Anleitung kommt über das Radio.

Um die Musik erlebbarer zu machen und die Chorarbeit gut darstellen zu können ist ein Ensemble aus vier Sängerinnen und Sängern sowie ein Piano live im Studiosaal des SWR – mit Abstand und Plexiglasscheiben. Im Studiosaal wird Susanne Kurz die Chorprobe begleiten, Redaktion der Sendung hat Edi Graf.

Hören und Mitmachen - darum geht es bei der SWR4 Radio-Chorprobe an den Sonntagen 05., 12., 19. und 26. Juli 2020 jeweils von 19:.30 bis 20:00 Uhr auf SWR4 oder über www.swr4.de.

 

Im Badischen Chorverband e.V. finden Mädchen und Jungs gemeinsam mit derzeit 12.000 anderen in Kinder- und Jugendchören das, was sie suchen. Erwachsene werden in rund 2.000 Chören bis ins hohe Alter an der Seite von rund 60 000 ebenfalls Singbegeisterten ihre Heimat in einem der mehr als 1.400 Vereine im Badischen Chorverband entdecken. So breit gefächert wie die Altersschichten der Sängerinnen und Sänger, so breit gefächert das Repertoire der Chöre. Hier hat jeder, was er sucht: ob Volkslied oder Gospel, ob Musical oder Oratorium. Hinzu kommt ein dickes Bündel Service, von dem jeder einzelne profitiert: Information und finanzielle Förderung, Weiterbildung und Schulung, Hilfestellung und Organisation. Der Badische Chorverband ist Mitglied im Landesmusikrat Baden-Württemberg, im Landesmusikverband Baden-Württemberg sowie im Deutschen Chorverband.

Der Schwäbische Chorverband e.V. ist Dachverband für rund 65.000 Sängerinnen und Sänger in 2.600 Chören auf dem Gebiet des ehemaligen Württemberg. Er ist der zweitgrößte Amateurchorverband in Deutschland. Er sieht sich als Fachverband für die Themen Singen und Stimme, Chorpraxis und Vereinsführung. Zugleich ist er Servicepartner und Interessensvertreter für seine Mitglieder. Er bietet Fortbildungen für Sängerinnen und Sänger, Chorleiterinnen und Chorleiter, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer sowie Führungskräfte in Vereinen an. Für das Land Baden-Württemberg ist er Bindeglied zu den Vereinen und vermittelt Landeszuschüsse

Pressekontakt:

Johannes Pfeffer 
ProStimme Medien- und Dienstleistungsgesellschaft
Fritz-Walter-Weg 19 
70372 Stuttgart 
Tel: 0711 1842218-1 
Fax: 0711 1842218-9 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
www.pro-stimme.de

 

Pressemitteilung vom 18.06.2020