Herbstfest LK Unterschneidheim

Nach zweijähriger Pause lud der Liederkranz Unterschneidheim und die Rieser Trachtenkapelle in einer wunderschön geschmückten Turnhalle zum traditionellen Herbstfest ein. Thomas Weik begrüßte die anwesenden Gäste und übergab an den Dirigenten Uli Sachs der Rieser Trachtenkapelle, die den Abend eröffnete. Der Männerchor unter Leitung von Hubert Haf begann mit „Glocken der Heimat“ vermittelten mit „La Montanara“ uns ein Berggefühl. Italienisches Flair brachte die „Südliche Sommernacht“, zum Abschluss sang der Männerchor„ Ave Maria“ in Begleitung des Solotrompeters Adrian Nagowski. Auch der Frauenchor beeindruckte mit seiner Darbietung der Chorstücke „ Wer singt hat mehr vom Leben“; „Freiheit“ und „Tanze mit mir in den Morgen“. Am  E -Piano wurden die einzelnen Chöre von Hannah Conrad begleitet. Gemeinsam sangen der Frauen- und Männerchor „Lieder sind so unentbehrlich“ und die „Schöne Isabella von Kastilien“. Mit einem weiteren Stück der Rieser Trachtenkapelle ging es in die Konzertpause. Nach einer halbstündigen Pause war „ da Capo al Fine“ an der Reihe. Mit einem Medley aus dem Musical „Grease“ und „ Bohemian Rhapsody“ wurde die Freude am Singen und die Qualität deutlich. Mit der Interpretation von „500 Miles“ auf schwäbisch verblüffte „da Capo al Fine“ das Publikum.  Es folgte ein Medley von Abschiedsliedern ( Rundel) welches gemeinsam mit der Rieser Trachtenkapelle  dargeboten wurde. Der komplette Liederkranz sang gemeinsam mit dem Publikum „ Als Freunde kamen wir“.  Zum Abschluss stimmte der Liederkranz gemeinsam mit der Rieser Trachtenkapelle „ Heimat deine Lieder“ und „Dem Land Tirol die Treue“ an. Die Rieser Trachtenkapelle rundete den Abend mit ein paar tollen Musikstücken ab.

Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Gästen, die einen musikalischen abwechslungsreichen Abend erleben konnten, sowie allen Aktiven dieses Festabends, für ihren großen Einsatz und das gute Miteinander.

Die Vorstandschaft LK/MV

LK Unterschneidheim IMG 1143

LK Unterschneidheim IMG 5079

LK Unterschneidheim IMG 5098

LK Unterschneidheim IMG 5103

LK Unterschneidheim IMG 5149

 

 ©Unterschneidheim, September 2022 | Liederkranz 1844 Unterschneidheim e.V.  


 

Höchste Ehre für den Sängerkranz

 

Auszeichnung Seit 100 Jahren besteht Fleinheims Gesangverein. Dafür wurde ihm nun die

Zelter-Plakette verliehen. Die Urkunde wurde von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

unterschrieben. Von Klaus-Dieter Kirschner

Ein größer Augenblick in der einhundertjährigen Geschichte des Sängerkranzes Fleinheim: Im

Nachgang zum Festabend vor einigen Moaten kam jetzt mit der Zelter-Plakette die höchste

Auszeichnung des Bundespräsidenten nach Fleinheim. Landrat Peter Polta überbrachte diese

gewichtige Auszeichnung samt der von Frank-Walter Steinmeier unterzeichneten Urkunde. Auf

diese war viele Monate gewartet worden.

Deshalb sorgte sich der Vorsitzende des Jubelvereins, Heribert Lanzinger. Bei der Feierstunde im

Kreis vieler Sängerinnen und Sänger aus dem ganzen Eugen-Jaekle-Chorverband konnte der

Vereinschef allerdings wegen Corona nicht teilnehmen. Die „Sonnagrabr“ der junge Chor im 100-

jährigen Sängerkranz, traten zunächst auf, es folgten dann der Traditionschor und später dann

noch ein gemeinsamer Auftritt. Dabei gab es viel Beifall für „Wenn der Maibaum“ (Alpenrebellen),

„Die Rose“ (Bette Midler) und das altbekannte „Von fern klingt leise eine Melodie“.

Die Bezirksvorsitzende Renate Kraus freute sich an diesem Nachmittag mit den Jubilaren.

Eingebunden war die Ehrung für Chormitglieder, die schon Jahrzehnte dem Hobby des Singens

verbunden sind. Dazu überbrachte der Vorsitzende des Eugen-Jaekle-Chorverbands Günter

Hopfensitz die Grüße zugleich im Namen von Präsident Rainer Grundler. Die Zelter-Plakette

bekommen Gesangvereine, die die ersten hundert Jahre ihrer Vereinsgeschichte hinter sich

gebracht haben. Bei den Musikvereinen ist es die Pro-Musica-Plakette, die jeweils der

Bundespräsident verleiht.

Der zweite Gesangverein

Landrat Peter Polta würdigte in seiner Ansprache die Rolle des Sängerkranzes. Dieser ist im

Grunde der zweite Gesangverein im kleinen Fleinheim. Dort hatte es in den 1920er-Jahren

zunächst einen Militärsängerbund gegeben, der sich aus Männern im fortgeschrittenen Alter

zusammensetzte und deutsches Liedgut pflegte. Das Geschmetter dieser Volkslieder und manch

anderes gefiel nicht allen.

Es kam zum Zwist und folglich am 22. Januar 1922 zur Gründung eines eigenen Gesangvereins,

der sich damals „Singkreis Frischauf“ nannte. Die Startformation umfasste 15 Sängerinnen und

14 Sänger und wurde von Dirigent Gottlob Joos geleitet. Der Chorleiter bakam kein Geld, sondern

Weizen und Eier. Die ersten Liederbücher bezahlten die Chormitglieder aus eigener Tasche.

1923 fand der erste Auftritt statt und zugleich auch der Versuch, einen separaten Männerchor zu

etablieren. Schon 1924 wurde aus dem Singkreis ein Gesangverein, der Georg Greiner zu seinem

Vorsitzenden wählte. 1930 trat der 1939 in Sängerkranz umbenannte Verein dem Schwäbischen

Sängerbund bei. Anfänglich waren die Sitten strenger als heute: Wer dreimal ohne wichtigen

Grund in der Singstunde fehlte, der brauchte nicht mehr kommen. Und so plauderte der Landrat

noch über einige andere Besonderheiten aus der Chronik, ehe er der zweiten Vorsitzenden

Claudia Fröscher und dem Dirigenten Alfred Schauz die Auszeichnung überreichte.

2022 HDH Zelter Plakette 2

Ein großer Moment in der hundertjährigen Geschichte des Sängerkranzes Fleinheim: Landrat

Peter Polta (rechts) überreichte an die stellvertretende Vorsitzende Claudia Fröscher und an den

Chorleiter Alfred Schauz die Zelter-Plakette.

 

©Heidenheim, September 2022 | Renate Kraus || Fotos Reiner Nickel

 

 


 

 

Endlich durfte wieder gefeiert werden!

40 Jahre Kinderchor und 30 Jahre Jugendchor waren der Anlass für das musikalische Partywochen- ende, das der Liederkranz 1876 e.V. Pfahlheim am 21. und 22. Mai 2022 organisierte.

20220522 Pfahlheim IMG 4193

Zu einer Party gehören viele Gäste und so waren der Jugendchor des MGV Eintracht Eigenzell, die Young Voices der Sängerlust Lippach, der evangelische Jugendchor aus Ellwangen sowie die Bands "Fireboys featuring M+S" und "Half past Six" der Musikschule Abtsgmünd eingeladen, um das kurzweilige Programm der Chorjugend am Samstagabend mitzugestalten.

Die 1. Vorsitzende Maria Kuhn begrüßte hocherfreut, neben den zahlreichen Gäste,  auch die ehemaligen Chorleiterinnen des Pfahlheimer Jugendchors Petra Köppel, Annerose Vaas und  Hannah Weber.

Bei allen Jugendlichen wurde der große  Spaß deutlich, in der bunt und fröhlich dekorierten, voll besetzten Kastellhalle ihr Repertoire gekonnt vorzutragen.

Im Rhythmus klatschend, betrat das "Geburtstagskind", die 21 Sänger*innen  des Jugendchors Pfahlheim, mit dem Lied  "We will rock you"  die Bühne. Carla Lauster kündigte die weiteren Liedtitel "We are the world" und "Auf uns" von Andreas Bourani an, die unter der Leitung und am E-Piano begleitend von Ann-Katrin Kuhn, begeistert vorgetragen wurden. Auch die Gastchöre wurden zur Begrüßung auf die Bühne gebeten und es war imponierend wie kraftvoll und mitreißend  die 70 jungen Kehlen die verbindende Kraft des Gesangs demonstrierten.

Dem Gastgeber folgten die Jugendlichen aus Eigenzell. Unter der Leitung von Mareike Vaas wurden die Lieder "Ich geh in Flammen auf" von Rosenstolz, "Only time" von Enya, "Niemals dran gezweifelt" von Udo Lindenberg und das  abschließende Lied "Video killed a radiostar" gekonnt präsentiert.

Auch die Young Voices aus Lippach ließen es sich nicht nehmen, mit ihren Liedern "No Roots", "Solange du dich bewegst", "Oh Hello!" und "Siyahamba" unter der Leitung von Hannah Weber, dem  Geburtstagschor zu gratulieren.

Mit gelungener Choreographie und gekonnten Bewegungen überbrachte  der evangelische Jugendchor Chorstücke, aus ihrem im April aufgeführten Musical, sein musikalisches Geburtstagsgeschenk.

 "City of Stars" von Justin Hurwitz, "Ruiniert", "Wo noch niemand war" und "A Million Dreams" lauteten die Titel, die von den Jugendlichen unter der Leitung von Reinhard Krämer gesungen wurden und für viel anerkennenden Applaus sorgten.

Für das große Finale der Chorvorträge sorgte abschließend der  Jugendchor Pfahlheim mit "Happy Ending"  von MIKA.

Aktuell wie nie, auch Nena's "99 Luftballons", die, symbolisiert durch die 21 Luftballons der Sänger*innen zu den letzten Tönen nachdenklich zur Hallendecke flogen.

Zum fulminanten Partyabschluss heizten die Musikschulbands aus Abtsgmünd, mit ihrem Leiter Christian Steiner, den Fans und  jugendlichen Gästen  ordentlich ein. Den ersten Auftritt ihrer Karriere bestritt die Band "Fireboys featuring M+S"  mit "Eye of the tiger", "Paranoid", "Old town road" und "21 Guns" und machte ihre Sache sehr gut.

Mehr  Banderfahrung und Routine hatte "Half past Six". Auch sie freute sich über die Möglichkeit, auf einer Bühne vor so vielen Gästen aufzutreten und hatten die Stücke "Clocks", "Fingertips", "Back To Black", "Black" und "Hit the Road Jack" im Gepäck.

Nach den Life-Auftritten sorgten die jungen Partygäste mit ihren eigenen Playlists für tolle Stimmung, und tanzten bis zur "Sperrstunde" ausgelassen ab.

Der Sonntagnachmittag gehörte ganz dem Kinderchor und 1. Vorsitzende Maria Kuhn betonte, dass das  40-jährige Bestehen eines Kinderchores keine Selbstverständlichkeit darstellt. Grund genug dieses Jubiläum mit 3 Gastchören zu feiern.

Die Kastellhalle Pfahlheim war bis auf den letzten Platz  mit begeisterten Eltern, Großeltern  und erwartungsvollen Gästen besetzt, und sie wurden nicht enttäuscht.

Lautstark eröffneten die über 40  Kinder des Pfahlheimer Chors mit "Alle Kinder haben Träume" das Programm und leiteten mit "Applaus, Applaus" der Sportfreunde Stiller zu den Ehrungen der 5 Jugendlichen Niklas Hildner, Jule Lauster, Karla Lauster, Karla Tuscher und Iris Wohlfrom über. Sie singen bereits seit 10 Jahren im Kinder-und Jugendchor Pfahlheim, und haben sich den  Applaus im wahrsten Sinne verdient. Folgerichtig  wurden sie von Michaela Ruf, der Vorsitzenden der Chorjugend des Eugen-Jaekle-Chorverbands geehrt und ausgezeichnet.

Die Goldkehlchen des MGV Eintracht Eigenzell unter der Leitung von Renate Gruber setzten mit "Am Fenster heute Morgen", "Singen ist 'ne coole Sache", "Wer  hat an der Uhr gedreht" das Programm fort und ermunterten die Zuhörer bei "Die Affen rasen durch den Wald" beim Refrain kräftig mitzusingen, was vom Publikum sehr gerne angenommen wurde.

Ein tierisches Programm brachte der Kinderchor aus Unterschneidheim unter der Leitung von Yvonne und Hubert Haf mit. Sie sangen das Lied vom Floh, Ich habe einen kleinen Papagei, Trommellied. "Alles Banane" von Unmada Kindel war ihr absoluter Lieblingshit, was am begeisterten Vortrag festzustellen war.

Ihren Ersten Auftritt hatten die Kinder des Liederkranz Eintracht Hüttlingen, wie ihr Leiter Christian Steiner den Gästen erklärte. Auch sie widmeten sich der Tierwelt und brachten "Unter dem Meer", "Probiers mal mit Gemütlichkeit", "Die Schule der magischen Tiere"und Mickey Mouse zu Gehör.

Mit dem Lied "Auf das, was da noch kommt" von Max Giesinger und LOTTE machte der Kinderchor Pfahlheim seinen Gästen klar, dass sie noch einiges auch in ihrer musikalischen Zukunft vor sich haben  und gespannt sind, was noch kommt. Sie beschlossen das Programm dann mit ihrem absoluten Lieblingslied, komponiert von ihrer Chorleiterin Ann-Katrin Kuhn in einer Fremdsprache, die hier im Schwabenländle natürlich alle verstehen "Mir sagat: Bulldog, Briegel, Brezga..."

Die Kinder wurden im Anschluss zu Spielen mit kleinen Preisen und die Eltern zu Kaffee, Kuchen und netten Gesprächen eingeladen. Die Angebote wurden rege genutzt und so fand ein toller Sonntag und musikalische Wochenende der Kinder und Jugendlichen hoffungsfrohes Ende.

20220521 PFahlheim IMG 4148

20220521 Pfahlheim IMG 4161

20220521 Pfahlheim IMG 4198

20220522 Pfahlheim IMG 4185

20220522 Pfahlheim IMG 4199