Get Adobe Flash player

In Lauchheim klingen die Kehlen

 

1000 Sängerstimmen aus der ganzen Region sind beim Chorfestival auf Schloss Kapfenburg zu hören

 

Lauchheim sz | Schon am Sonntagmorgen beim ökumenischen Gottesdienst im Schlosshof, zelebriert von Pfarrer Pius Adiele mit seiner evangelischen Amtsschwester Damaris Langfeldt, hat der Widerhall schwungvoller Lieder zahlreiche Besucher des ersten großen Chortages vom Eugen-Jaekle-Chorverband erfasst. Er fand im Rahmen des Festivals Schloss Kapfenburg statt.

Das setzte sich fort im Laufe des Nachmittags bei Chorvorträgen von zehn Chorvereinigungen mit oftmals mehr als 100 Stimmen. Ganz besonders bunt und polyphon war es, als die Kinder der Deutschorden-Schule Lauchheim, der Propsteischule Westhausen, der Liederkranz Hülen, die Concordia Lauchheim und die Concordia Westhausen mit mehr als 150 Sängerinnen und Sängern als zehnte Gruppierung auf das Podium traten.

 

Mehrmals an diesem denkwürdigen Tag gab es stürmischen Applaus, als der Name Kaspar Grimminger fiel. Als ehemaliger Lehrer an der Härtsfeldschule Neresheim, Kirchenmusiker und Dirigent, hatte er die Initiative zu diesem Chortag ergriffen. Erich Hacker, Akademiedirektor auf der Kapfenburg, war gleich ebenso begeistert davon wie Lauchheims Bürgermeisterin Andrea Schnele und Landrat Klaus Pavel. Sie brachten es in Grußworten zum Ausdruck, wie auch Jutta Mack vom Chorverband. Bundestagsabgeordneter Roderich Kiesewetter wagte sich noch weiter, stimmte 'Kein schöner Land' an und alle sangen mit: Wie bei Kaspar Grimminger, der einigen Hunderten im Schlosshof schon mit dem Kanon 'Singen ist was uns zusammenhält' so das Herz geöffnet hatte, dass sich nicht nur die Lippen bewegten.

 

Viele Chöre singen deutsch


Auffallend war, dass deutsches Liedgut wieder mehr Platz im Repertoire vieler Chöre gefunden zu haben scheint. Vom Feinsten war der 'Lindenbaum' von Franz Schubert, wie ihn die Chorvereinigung des Liederkranzes Unterrombach mit Sonum Laudate Gaishardt und dem Liederkranz Mergelstetten vorgetragen hat. 'Ein Dorf singt' traf die Vorträge des Liederkranzes Pfahlheim. 'Über den Wolken' schwebte nach Reinhard Mey die Vereinigung des Rhythmuschores aus Westhausen mit den Liederkränzen Dewangen und Neuler und der Kappelbergchöre Hofen. Den 'Griechischen Wein' nach Udo Jürgens besangen die vereinigten Männerchöre aus Röttingen, Baldern, Kerkingen und Ramsenstrut. Mit von der Partie waren Härtsfeldchöre aus Großkuchen und Neresheim, aus Ohmenheim und Stetten. Dazu kamen die Chorwerkstatt Rindelbach mit Tonart Unterrombach, Cantiamo Unterkochen und der Sängerlust Treppach. Des Weiteren kam eine Chorgemeinschaft von Brenztal-Albuch und nicht zuletzt vier Ellwanger Chöre, die sich zwar 'Four together' nannten - Neue Töne Neunheim, Intonata, der Ujag-Chor VOLTissimo und S’Chörle – allerdings auch deutsch sangen mit Volksliedern wie 'Die Gedanken sind frei.'

 

©Schwaebische Zeitung | Franz Mayer | 23.07.2017

Copyright © 2017. All Rights Reserved.